Glossar

A

Akquisition
Übernahme eines Unternehmens durch Dritte

Added Value
Wertzuwachs eines Unternehmens durch eine Beteiligung/ Gesamtübernahme

Asset Deal
Erwerb einzelner Vermögenswerte, ggf. auch Schulden, inkl. immaterieller Vermögenswerte (z.B. Kundenbeziehungen etc.) eines Unternehmens im Gegensatz zu einem Share Deal, bei dem die Geschäftsanteile übernommen werden. Verkäufer ist immer der Besitzer, beim Asset Deal die Gesellschaft, beim Share Deal der/die Gesellschafter.

Asset Stripping
Zerschlagung eines Unternehmens durch Verkauf von Teilbereichen

B

Benchmarking
Wettbewerbsvergleich wichtiger Kennzahlen mit Branchenteilnehmern

C

Case Scenarios
Fallstudien zur zukünftigen Entwicklung des Zielunternehmens. Üblicherweise werden hierbei optimistische und pessimistische Annahmen verglichen.

Cash Flow
Finanzmittelüberschuss in einer bestimmten Periode.

Cash Flow Deals
Der Übernehmer finanziert den Kaufpreis über die zukünftigen Cash Flows. Diese Finanzierungsmethode nennt man auch Earn Out.

Closing
Abschluss einer Unternehmenstransaktion

Corporate Finance
Angelsächsischer Ausdruck für eine Unternehmensfinanzierung

D

Discounted Cash Flow
Die zukünftig erzielbaren Cash Flows werden für einen bestimmten Zeitraum ermittelt, auf den Barwert abgezinst und bilden in der Summe den Unternehmenswert.

Due Diligence
Umfassende Prüfung einer zum Verkauf stehenden Firma durch den potenziellen Käufer.

E

EBT
Earning before taxes – Gewinn vor Steuern

EBIT
Earning before interest and taxes – Gewinn vor Steuern und Zinsen

EBITDA
Earning before interest, taxes and depreciation – Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen

Equity
Das bei einem Unternehmenskauf eingesetzte Eigenkapital

Exit
Verkauf eines Unternehmens, einer Beteiligung

F

Feasibility Study
Machbarkeitsstudie; Untersuchung über die Erfolgsaussichten einer Maßnahme

Fundraising
Einwerbung von Investorenkapital

G

Genussrecht
Beteiligung am Reingewinn, ohne Stimm- oder sonstige Rechte

Going Public
Börsengang eines Unternehmens

H

Hands-on / Hands-off
Einstellung eines Investors zu seinem finanziellen Engagement. Entweder durch Mitwirkung im Zielunternehmen oder nicht.

I

Indikatives Angebot
Erstes unverbindliches Kaufpreisangebot anhand eines Exposés und vor einer Due Diligence.

IRR
Internal Rate of Return – Intern gewählter Zinssatz zur Renditeberechnung und Bewertung

J

Joint Venture
Zusammenschluss zweier Unternehmen oder eine gemeinschaftliche Neugründung

L

Later Stage Finanzierung
Finanzierung in einer Phase, in der ein Produkt oder Unternehmen bereits am Markt stabil eingeführt ist.

Lehman-Scale
International oft verwendete degressive Provisionsstaffelung für Unternehmensvermittlungen, von der Investmentbank Lehman Brothers Mitte der 70er Jahre „erfunden“. Z. B.: 5% Provision für das Transaktionsvolumen (TAV) bis 1 Mio. €, 4% für den TAV-Teil über 1 bis 2 Mio. €, 3% für den TAV-Teil über 2 bis 3 Mio. €, 2% für den TAV-Teil über 3 bis 4 Mio. €, 1% für den über 4 Mio. € hinausgehenden TAV-Teil. Es sind auch andere Staffelungen möglich.

Letter of Intent (LoI)
Absichtserklärung zur Übernahme eines Unternehmens, meistens nicht verbindlich

Leverage Hebel
Sich ergebener Effekt der Steigerung der Eigenkapitalrendite durch Aufnahme von Fremdkapital

M

MBI
Management-Buy-in – Übernahme eines Unternehmens durch externe Manager

MBO
Management-Buy-out – Übernahme eines Unternehmens durch das eigene Management

Merger
Fusion zweier Unternehmen

Mezzanine Kapital
Geldzufuhr durch Kapital, das eine Mischform aus Fremd- und Eigenkapital ist. Diese Geldzufuhr erfolgt in Form von partiarischen Darlehen, stillen Beteiligungen, Genussrechten etc.

Multiples
Kaufpreisermittlung durch Multiplikation bestimmter Kennzahlen (z.B. EBIT) mit einem branchenüblichen Faktor

P

Portfolio
Die Summe aller Beteiligungen, die von einem Investor gehalten werden

R

ROI
Return on Investment – Verhältnis des Gewinns zum eingesetzten Kapital

S

Sale and Lease Back
Verkauf von Anlagevermögen an eine Leasing-Gesellschaft mit zukünftiger Rückmietung

Seed Finanzierung
Finanzierung der Umsetzung einer Idee bis zu ersten verwertbaren Resultaten, z.B. der Herstellung eines Prototypen

Share Deals
Anteilserwerb an einem Unternehmen, Übernahme von Geschätsanteilen

Smart Money
Kein körperlich fließendes Geld, sondern Know how, Netzwerk usw. eines sich Beteiligenden

Spin off
Ausgliederung bestimmter Bereiche eines Unternehmens und deren Verkauf

Stille Beteiligung
Beteiligung, die nicht im Handelsregister eingetragen ist. Begründet eine eigene Gesellschaft zwischen dem Beteiligten und dem Beteiligungsgeber.

T

Target
Zielobjekt – das zu erwerben beabsichtigte Unternehmen

Trade Record
Erfolgsgeschichte eines Unternehmens

Turn around
Sanierung eines Unternehmens

U

USP
Unique selling proposition – Alleinstellungsmerkmale von Unternehmen

V

Vendor Due Diligence
Der Verkäufer bereitet durch eine selbst veranlasste Due Diligence sein Unternehmen oder einen Teil desselben auf einen Verkauf vor.